Kreutler: Die ersten Theologinnen in Westfalen

Kreutler: Die ersten Theologinnen in Westfalen
Für eine größere Ansicht klicken Sie auf das Vorschaubild

Erika Kreutler
Die ersten Theologinnen in Westfalen
1919-1974
Beiträge zur Westfälischen Kirchengeschichte, Band 32

264 Seiten, 2 schw.-w. Fotos, Paperback
Format 23,0 x 15,5 cm
ISBN 978-3-7858-0524-4

29,90 EUR
inkl. 7 % MwSt. zzgl. Versandkosten





  • Details
  • Kunden-Tipp

Produktbeschreibung

Die Geschichte der Theologinnen von Westfalen begann 1919, als Maria Weller als erste Frau in Westfalen das Studium der Theologie aufnahm, ohne dass es hierfür eine gesetzliche Regelung gab. Entsprechend lag ein langer und mühevoller "Pionierweg" - wie sie es nannte - vor ihr und den nachfolgenden Theologinnen. Sie durften nach dem Vikarinnengesetz von 1927 nur untergeordnete Aufgaben übernehmen, sodass ihre Tätigkeit eher der einer Gemeindehelferin entsprach. Davon und von der schrittweisen Aufwertung ihrer Arbeit bis zum Pfarrerdienstgesetz von 1974 berichtet dieses Buch. Es werden dienstrechtliche und finanzielle Schwierigkeiten der Frauen dargestellt sowie deren Probleme im Dritten Reich und in der Nachkriegszeit. Hierfür wurden unveröffentlichtes Material der ersten Theologinnen und ihre mündlichen Berichte verwertet, die ein lebendiges Bild ihres Arbeitsalltags und Einsatzes widerspiegeln.

Kunden, die diesen Artikel kauften, haben auch folgende Artikel bestellt:

Röckemann: Mein Gott

Antje Röckemann | Antje Grüter | Diana Klöpper
Anne-Kathrin Koppetsch | Heidemarie Wünsch (Hg.)
»Mein Gott, was haben wir viel gemacht!«
Geschichte der westfälischen Theologinnen von 1974 bis 2014

264 Seiten, kartoniert
Format 13,0 x 21,0 cm
ISBN 978-3-7858-0645-6

Inhalt

 
19,95 EUR
inkl. 7 % MwSt. zzgl. Versandkosten
Details
Kunden Login

Kunden-Hotline:
0521 - 9440 137