M. Plaga-Verse: Neupietismus im Nationalsozialismus

M. Plaga-Verse: Neupietismus im Nationalsozialismus
Für eine größere Ansicht klicken Sie auf das Vorschaubild
Matthias Plaga-Verse
Neupietismus im Nationalsozialismus
Eine Quellenstudie zu neupietistischen Printmedien am Beispiel von »Der Evangelist aus dem Siegerland«

Siegener Beiträge zur Reformierten Theologie und Pietismusforschung Bd. 3

624 Seiten, Paperback
Format 21,0 x 14,8 cm
ISBN: 978-3-7858-0780-4

Inhaltsverzeichnis + Vorwort
 
29,90 EUR
inkl. 5 % MwSt. zzgl. Versandkosten





  • Details

Produktbeschreibung

Mit Tausenden von Mitgliedern waren die Siegerländer Neupietisten in den 1930er Jahren eine „Massenbewegung“ und repräsentierten als gesellschaftlich
einflussreiche Größe einen großen Teil des protestantisch-nationalgesinnten Lagers des Siegerlandes. Dennoch findet die Bedeutung der Gemeinschaftsbewegung in historischen Arbeiten zum Siegerland während des Nationalsozialismus bisher kaum Erwähnung.
Das im Titel angeführte Zitat von Matthias Claudius „Gehorche der Obrigkeit und laß die andern über sie streiten“ – den jungen Wehrmachts-Rekruten 1935 von
Walter Alfred Siebel auf der Rekruten-Abschiedsfeier im Vereinshaus Hammerhütte zugerufen – wirft die grundsätzliche Frage nach dem widerständigen Potenzial des Vereins für Reisepredigt in der NS-Zeit auf. War der Verein für Reisepredigt in der Bekennenden Kirche aktiv und dem Staat misstrauisch oder gar ablehnend gegenüber eingestellt, wie Jakob Schmitt in den 1950er und 1970er Jahren notierte? Oder hatten die retrospektiven Bewertungen des Schriftleiters und Präses apologetischen Charakter? An welchen Punkten konnten Bekenntnis- und Staatstreue in Einklang gebracht werden und wo gelang dies nicht? Neben der Beantwortung dieser und weiterer Fragen möchte diese Studie mit der Geschichte der Siegerländer landeskirchlichen Gemeinschaft das heterogene Gesamtbild der Evangelischen Kirche in der Zeit des Nationalsozialismus exemplarisch um eine wichtige Facette ergänzen.

Matthias Plaga-Verse
(geb. 1980 in Herdecke/Ruhr) studierte an der Georg-August-Universität Göttingen Ethnologie, Religionswissenschaften und Volkskunde. Dem Magisterabschluss mit vorheriger Feldforschung in Tansania schloss sich ein Lehramtsstudium an der Universität Siegen an. Nach dem Ersten Staatsexamen arbeitete Matthias Plaga-Verse als wissenschaftlicher Mitarbeiter von Frau Prof. Dr. Veronika Albrecht-Birkner in der Forschungsstelle reformierte Theologie und Pietismusforschung an der Universität Siegen. Der Promotion schloss sich das Referendariat für den Schuldienst an. Seit 2018 unterrichtet Plaga-Verse nach Ablegung des Zweiten Staatsexamens die Fächer Ev. Religion, Sozialwissenschaften und Deutsch an einer Realschule im Siegerland.
Kunden Login

Kunden-Hotline:
0521 - 9440 137